Sturmfluten in der HafenCity und im Hamburger Hafen

In der Sturmflutsaison (15. September bis 31. März) kann es in Hamburg zu einer Sturmflut kommen. Das bedeutet, daß tiefer gelegene Bereiche vom Wasser überflutet werden. Dies wird immer noch von den meisten Bewohnern und Besuchern unterschätzt und es kommt regelmäßig dazu, daß Autos und andere abgestellte Gegenstände absaufen oder weggespült werden.


Die letzte schwere Sturmflut am 29. Oktober 2017 hat sogar die mit dem Flutschutz beauftragten Firmen völlig überrascht und führte dazu, daß nicht alle Flutschutztore der anliegenden Häuser geschlossen wurden. Es entstand in vielen Gebäuden am Sandtorkai schwerer Sachschaden. In einem Haus haben die Bewohner zur Selbsthilfe gegriffen und haben weitere Schäden verhindert.


Hier gibt es ein paar Bilder dazu.


Um Schaden durch ein solches Ereignis zu vermeiden gibt es mehrere Möglichkeiten, sich vorab warnen zu lassen:



Außerdem Sturmflutwarnungen des NDR oder die Durchsagen der Innenbehörde mit Lautsprecherwarnungen bei akuter Gefahr beachten.