Sie sind nicht angemeldet.


^^^ Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ^^^

MPT

Schüler

  • »MPT« ist männlich
  • »MPT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 5. April 2010

Wohnort: Marco-Polo-Tower

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Mai 2013, 17:09

Neustart in der HafenCity: Das Überseequartier braucht einen Neuanfang

Hier mal aus der WELT, dem Hamburger Abendblatt und dem NDR zusammenkopiert:

Das als "Herzstück" des neuen Stadtteils geplante Areal mit Büros, Restaurants und Geschäften liegt weiter brach - obwohl es längst Baugenehmigungen für das 650-Millionen-Euro-Projekt gibt. Jetzt versucht die städtische HafenCity GmbH einen Neustart und plant ein völlig neues Konzept mit neuer Architektur, neuen Nutzungen und einem zusätzlichen neuen Investor für den Einkaufsbereich. "Bis Ende 2013 werden wir das neue Konzept fertiggestellt haben", sagt Jürgen Bruns-Berentelg, Geschäftsführer der HafenCity GmbH.

2016, so hofft er jetzt, wird auch der Südteil endlich fertig gebaut sein - sechs Jahre später als geplant. Und wenn das nicht klappt, sieht der Vertrag zwischen Stadt und Übersee-Investoren noch eine harte Reißleine vor. Die Stadt hat demnach ein Wiederkaufsrecht für einzelne Teilflächen, so steht es in der Drucksache 19/6162. Und zwar dann, wenn bis zum bestimmten Termin keine ununterbrochene Bautätigkeit nachgewiesen werden kann - diese Frist war im Oktober 2012 abgelaufen.

So könnten dort nun auch Wohnungen gebaut werden, was "wegen der notwendigen zweigeschossigen Läden und den damit verbundenen Lärmquellen und der Erschließung aber schwierig wird", wie Bruns-Berentelg sagt. Als weitere Alternative könnte das neue Konzept Entertainment-Angebote wie Kinos und Hotelnutzungen vorsehen. Und für verbleibende Büroflächen werde mit möglichen Mietern gesprochen, sagt Bruns-Berentelg. Ein möglicher Nutzer wäre der Siemens-Konzern, der in Hamburg eine neue Firmenzentrale für die Division Windenergie mit mehr als 1000 Jobs plant.

Die HafenCity GmbH sucht Bruns-Berentelg zufolge nach einem dritten Investor, der in das Konsortium einsteigen könnte und vor allem den Einkaufskomplex organisieren soll. Unter anderem hat auch der Hamburger Immobilien-Riese ECE schon einmal Interesse gezeigt. ECE hat vor allem Erfahrung mit dem Bau und Betrieb geschlossener Shoppingcenter. Doch die HafenCity sucht offensichtlich nicht nur vor der Haustür nach Investoren. Bruns-Berentelg: "Wir sprechen mit internationalen potenziellen Einzelhandelspartnern, für die Hamburg und die HafenCity ein interessantes Feld sind."

[Das Shopping-Center] könnte ein Schiebedach gegen Regen bekommen. Vorbild ist eine Einkaufsmeile (City Creek Center) in Salt Lake City (USA):

Ninnie

Forum Super Moderator

Beiträge: 704

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Mai 2013, 19:37

Dann bin ich mal gespannt, ob das auch auf dem Treffen am 29.05.2013 im Kesselhaus zur Sprache kommt.
Liebe Grüße,

Ninnie

MPT

Schüler

  • »MPT« ist männlich
  • »MPT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 5. April 2010

Wohnort: Marco-Polo-Tower

Beruf: Unternehmensberater

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Mai 2013, 20:25

Wen's näher interessiert, findet hier einen englischen Artikel zu diesem Shopping-Center in Salt Lake City, welches im Rahmen eines "Redesigns" auch erst Anfang 2013 dieses weltweit einzigartige Schiebedach bekommen hat: 56 Meter breit, 446 Meter lang - öffnet bzw. schließt sich in 7 Minuten... Fände ich ja spannend, wenn es sowas bei uns auch gäbe.

Ninnie

Forum Super Moderator

Beiträge: 704

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Mai 2013, 20:37

Die Frage ist eher, ob das bei unseren Winden hier auch klappen würde oder ob es ebensolche Probleme geben würde, wie da Dach vom Coast ;)
Liebe Grüße,

Ninnie

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 8. August 2012

Wohnort: Osakaallee

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Mai 2013, 16:12

Bin mal gespannt was im Kesselhaus gesagt wird. Mit ECE würde wohl wirklich ein Dach kommen. Hoffe nur das zumindest ein Teil der geplanten Archtektur realisiert wird.
lg von der Osaka
Frank

Social Bookmarks