Sie sind nicht angemeldet.


^^^ Hier könnte auch Ihre Werbung stehen ^^^

Vanillefee

Fortgeschrittener

  • »Vanillefee« ist weiblich
  • »Vanillefee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 213

Registrierungsdatum: 27. März 2012

Wohnort: Überseeboulevard

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. Februar 2016, 10:17

Was kommt ins alte Hafenamt:

NENI Restaurant


Das Restaurant NENI am Wiener Naschmarkt ist Kult, Berlin hat bereits einen Ableger, jetzt erobert NENI die Hansestadt! Im NENI verbinden sich Heimat und Fernweh zu Genuss Erlebnissen: ein kulinarisches Mosaik aus persischen, russischen, arabischen, marokkanischen, israelischen, türkischen, spanischen, deutschen und österreichischen Einflüssen. Gastronomin Haya Molcho hat ihre Kindheit in Tel Aviv verbracht – und die Idee des gemeinsamen Kochens, des Teilens der Gerichte, mitgebracht. Hinter dem Namen NENI stecken die Anfangsbuchstaben ihrer Söhne Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan. NENI steht für Essen ohne Schischi. Auf den Tisch kommen beispielsweise Hummus mit Pitabrot, Babaganoush, der Jerusalem Teller, Eliors Butchersteak oder Chamich. Dazu gesellen sich einige Hafen- und Fischgerichte, denn „heimische Produkte sind wichtiger Bestandteil unserer Speisen und wir ergänzen sie à la NENI“, erläutert General Managerin Nina Quitmann. Das NENI Hamburg bietet Platz für 80 Gäste, Eingang und Sommerterrasse liegen zum Marktplatz des Überseeboulevards.



Boilerman Bar: Highballs and Music


Im ehemaligen Kartenraum des Alten Hafenamts schlägt das Herz des Hauses, die Boilerman Bar. Eine Bühne für gesellige Treffen und Nische für entspannte Momente. „In Partnerschaft mit den Hamburger Gastronomen Jörg Meyer und Rainer Wendt werden wir das smarte Barkonzept aus Hamburg Eppendorf in der Hafencity umsetzen“ so 25hours CEO Christoph Hoffmann. Meyer eröffnete 2007 mit seinem Partner Wendt, der das Café Paris in Hamburg betreibt, die mehrfach ausgezeichnete Bar Le Lion. 2012 folgte dann mit der Boilerman Bar ein neues Barkonzept in Hamburg Eppendorf. Hauptdarsteller des Konzepts sind die typischen Highballs: kleine, unkomplizierte Drinks von bester Qualität und mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie kommen ganz ohne Shaker aus und werden in gefroren Gläser mit zwei Eiskugeln gefüllt – schnell zubereitet sind sie ebenso schnell getrunken.


Quelle:
http://www.25hours-hotels.com/media/public/pressText/de/altes-hafenamt/151201_PM_25hoursHotels_Eroeffnung_Altes_Hafenamt.pdf


Man darf gespannt sein, ob die Anwohner zur Eröffnung mal reinschnuppern dürfen und eingeladen werden....

Ich als Anwohner des Überseeboulvard 8, mit allen 3 Zimmern auf gleicher Höhe mit der neu entstandenen Außenterasse des Restkomplexes bin auch gespannt, was in den einstöckigen Flachanbau kommt und wie sich die Lautstärke der draußen Sitzenden ab Sommer darauf so verhält. Im Besonderen, weil wir ab Pfingsten Nachwuchs erwarten. Gemäß unserem Hausmeister kommt da ein Ladengeschäft rein.

Der Eingang zur Bar scheint Richtung Cinemon Tower zu entstehen. Die Glasfront in der Richtung sieht dick aus, mal sehen, oder besser gesagt hören, ob sie den geplanten Livekonzerten dann Stand hält. Das wird auf jeden Fall harte Konkurrenz für den 20457Club.

Offiziell war die Planung im März 16 geht es los. Das scheint zu klappen.
Das Leben ist kein Ponyhof! :P

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Vanillefee« (20. Februar 2016, 11:41)


Antonio

Anfänger

  • »Antonio« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2010

Wohnort: Kaiserkai 15

Beruf: Bankkaufmann

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Februar 2016, 15:53

Liebe Vanillefee, als erstes einmal Glückwunsch zum anstehenden Nachwuchs :)
Deine Bedenken das die neue location eine "harte" Konkurenz für den "Club 20457" wird ist erstmal nachvollziehbar aber ich kann diese entkräften. Mit dem 25up verbindet uns seit Anfang an eine gute Nachbarschaft. Livemusik findet bereits seit Jahren statt und wir kommen uns weder mit Gästen noch mit Musikern in die Quere sondern empfehlen uns gegenseitig. Es ist großartig das endlich neue locations in die Hafencity kommen. Ob das Hugos oder das NENI - wir brauchen diese neuen Nachbarn und es ist für alle genug Platz. Die Geräuschkulisse wird sicherlich lauter werden aber auch das macht schließlich einen Boulevard in der HafenCity aus. Lieben Gruß und vielleicht sehen wir uns ja am Donnerstag auf dem Neujahrsempfang des Überseequartiers.



NENI Restaurant


Das Restaurant NENI am Wiener Naschmarkt ist Kult, Berlin hat bereits einen Ableger, jetzt erobert NENI die Hansestadt! Im NENI verbinden sich Heimat und Fernweh zu Genuss Erlebnissen: ein kulinarisches Mosaik aus persischen, russischen, arabischen, marokkanischen, israelischen, türkischen, spanischen, deutschen und österreichischen Einflüssen. Gastronomin Haya Molcho hat ihre Kindheit in Tel Aviv verbracht – und die Idee des gemeinsamen Kochens, des Teilens der Gerichte, mitgebracht. Hinter dem Namen NENI stecken die Anfangsbuchstaben ihrer Söhne Nuriel, Elior, Nadiv und Ilan. NENI steht für Essen ohne Schischi. Auf den Tisch kommen beispielsweise Hummus mit Pitabrot, Babaganoush, der Jerusalem Teller, Eliors Butchersteak oder Chamich. Dazu gesellen sich einige Hafen- und Fischgerichte, denn „heimische Produkte sind wichtiger Bestandteil unserer Speisen und wir ergänzen sie à la NENI“, erläutert General Managerin Nina Quitmann. Das NENI Hamburg bietet Platz für 80 Gäste, Eingang und Sommerterrasse liegen zum Marktplatz des Überseeboulevards.



Boilerman Bar: Highballs and Music


Im ehemaligen Kartenraum des Alten Hafenamts schlägt das Herz des Hauses, die Boilerman Bar. Eine Bühne für gesellige Treffen und Nische für entspannte Momente. „In Partnerschaft mit den Hamburger Gastronomen Jörg Meyer und Rainer Wendt werden wir das smarte Barkonzept aus Hamburg Eppendorf in der Hafencity umsetzen“ so 25hours CEO Christoph Hoffmann. Meyer eröffnete 2007 mit seinem Partner Wendt, der das Café Paris in Hamburg betreibt, die mehrfach ausgezeichnete Bar Le Lion. 2012 folgte dann mit der Boilerman Bar ein neues Barkonzept in Hamburg Eppendorf. Hauptdarsteller des Konzepts sind die typischen Highballs: kleine, unkomplizierte Drinks von bester Qualität und mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie kommen ganz ohne Shaker aus und werden in gefroren Gläser mit zwei Eiskugeln gefüllt – schnell zubereitet sind sie ebenso schnell getrunken.


Quelle:
http://www.25hours-hotels.com/media/public/pressText/de/altes-hafenamt/151201_PM_25hoursHotels_Eroeffnung_Altes_Hafenamt.pdf


Man darf gespannt sein, ob die Anwohner zur Eröffnung mal reinschnuppern dürfen und eingeladen werden....

Ich als Anwohner des Überseeboulvard 8, mit allen 3 Zimmern auf gleicher Höhe mit der neu entstandenen Außenterasse des Restkomplexes bin auch gespannt, was in den einstöckigen Flachanbau kommt und wie sich die Lautstärke der draußen Sitzenden ab Sommer darauf so verhält. Im Besonderen, weil wir ab Pfingsten Nachwuchs erwarten. Gemäß unserem Hausmeister kommt da ein Ladengeschäft rein.

Der Eingang zur Bar scheint Richtung Cinemon Tower zu entstehen. Die Glasfront in der Richtung sieht dick aus, mal sehen, oder besser gesagt hören, ob sie den geplanten Livekonzerten dann Stand hält. Das wird auf jeden Fall harte Konkurrenz für den 20457Club.

Offiziell war die Planung im März 16 geht es los. Das scheint zu klappen.

Vanillefee

Fortgeschrittener

  • »Vanillefee« ist weiblich
  • »Vanillefee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 213

Registrierungsdatum: 27. März 2012

Wohnort: Überseeboulevard

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. Juni 2016, 12:03

Großbrand im Neni. Hotel 25 komplette evakuiert

https://hottelling.net/2016/06/16/schwer…nt-ausgebrannt/

Hamburg, 16. Juni 2016 – Am frühen Morgen hat ein Feuer das Restaurant „Neni“ des kürzlich eröffneten 25hours Hotels Altes Hafenamt in Hamburg teilweise zerstört. Die 61 Hotelgäste konnten evakuiert werden. Ein Mann verletzte sich mit Rauchgasen schwer, als der den Brand mit einem Feuerlöscher einzudämmen versuchte; er kam ins Krankenhaus.

Mitarbeiter erzählten gerade, dass Neni wird Monate geschlossen bleiben zum Renovieren.

Die Polizei ist vor Ort und ermittelt.... ;(
Das Leben ist kein Ponyhof! :P

LandRatte

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 8. Juni 2016

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juli 2016, 16:05

Krass, davon habe ich garnichts mitbekommen

Vanillefee

Fortgeschrittener

  • »Vanillefee« ist weiblich
  • »Vanillefee« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 213

Registrierungsdatum: 27. März 2012

Wohnort: Überseeboulevard

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Juli 2016, 01:53

Krass, davon habe ich garnichts mitbekommen
Das war das Merkwürdige... Wir wohnen quasi gegenüber und haben den kompletten Einsatz verschlafen. Nachts beim Babyfüttern um 4 hab ich nur eine lautes Aggregar-Geräusch gehört und mich geärgert. Dachte, dass käme von der Baustelle. In Wirklichkeit war es das Löschwasser-Abpumpen.

Ich frage mich, wie wir die Sierenen der Löschfahrzeuge und die komplette Evakuierung verpennen konnten. So was ist doch sonst sehr laut.

Gerüchte halber, kamen die Fahrzeuge ohne Sirenen. Weiss das wer genau?
´´´´
Das Leben ist kein Ponyhof! :P

Ninnie

Forum Super Moderator

Beiträge: 704

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. Juli 2016, 22:06

Die Sirenen müssen sie ja nur anmachen, wenn sie von ihren Sonderrechten Gebrauch machen müssen, also z.B. eine rote Ampel überfahren, an einer Fahrzeugschlange vorbeifahren usw. Wenn die Ampeln grün waren und auch sonst die Strassen menschenleer, dann werden die Sirenen auch nicht angeschaltet, sondern nur das Blaulicht.

Hierzu zu Wikipedia

Darum sollte man im Strassenverkehr nicht nur auf das Martinshorn achten und reagieren, sondern auch auf die Signallichter.
Liebe Grüße,

Ninnie

Social Bookmarks